FANDOM


Die Schlacht um Therorn war eine Gegenoffensive des Heers der Freien Länder gegen das Heer des Tyrannen um die Therorn-Ebene zurückzugewinnen. Gleichzeitig handelte es sich um eine Test, um zu ermittelt ob Nihal und dreißig andere Rekruten, darunter Laio, ihre Ausbildung zum Drachenritter an der Akademie der Drachenritter in Makrat im Land der Sonne fortsetzen dürfen. Dafür werden sie auf ein echtes Schlachtfeld geschickt, wo sie ihr können unter beweiß stellen sollen.

Vorgeschichte

Nachdem das Heer des Tyrannen immer neue Gebiet im Land des Windes eroberte, beschloss der Rat der Könige unter Beratung des Militärs eine Gegenoffensive, bei der die Therorn-Ebene zurückerobert werden sollte. Da der Feind aber nur in geringer Zahl die Stellung in einer verlassenen Turmstadt hielt, wurde gleichzeitig beschlossen die Prüfung der Ersten Schlacht abzuhalten.

Schlachtplan

Der Schlachtplan sah vor, das der Feind erstmal auszuhungern wurde. Sobald seine Kräfte erlahmen und seine Aufmerksamkeit schwindet, sollte er in einer nächtlichen Offensive aus dem Land getrieben werden. Dafür sollten die Fußsoldaten in zwei Wellen die Stadt stürmen, während ihnen Bogenschütze und Drachenritter Deckung gaben.

Die Prüflinge wurden der zweiten Welle zugeordnet und mit farbigen Westen ausgerüstet, um ihnen in Not zur Hilfe eilen zu können. Dafür wurden jeweils sechs Prüflinge jeweils einen Veteranen zugeordnet. Aufgrund Nihals Elfenohren und weiblicher Figur, passen ihr weder Rüstzeug noch Helm, sodass sie ohne Rüstung und Helm in die Schlacht zieht.

Schlachtverlauf aus Nihals Sicht

Anfangs verläuft die Schlacht nach Plan, und Nihal stürmt mit zusammen mit der zweiten Welle gegen die Stadt. Doch nachdem sie mit dem ersten Feind die Klingen kreuzt, verfällt sie in einen Kampfrausch und verfolgt nur noch das Ziel, möglichst viele Fammin zu töten. Schon nach kurzer Zeit findet sie sich am Fuß der Mauer wieder. Dort nimmt sie sich den Bogen und die Pfeile eines gefallenen Soldaten und beginnt die Fammin auf der Mauer zu erschießen. Doch schnell erkennen die Fammin die Gefahr und beginnen sie gezielt anzugreifen. Als sie erkennen das es sich bei Nihal um eine Halbelfe handelt, verfallen sie in eine regelrechte Raserei. Bevor Nihal aber von den Fammin überrannt und massakriert werden kann, rettet sie ein Drachenritter, der sie, nachdem sie die restlichen Pfeile verschossen hat, hinter der Front absetzt. Dort trifft sie auf Laio, der sich vor den Feind versteckte und gerade von einen Veteranen zum Angriff gezwungen wurde. Kaum kommt es zum ersten Feindkontakt, verfällt er in eine Schreckstarre und nur das beherzte eingreifen Nihals verhindert schlimmeres. In einer Atempause übergibt sie ihn an einen Drachenritter und stürzt sich, nun zusätzlich mit Laios Schwert bewaffnet, erneut in den Kampf, bis sich der Feind beginnt zurückzuziehen. Während des Rückzugs zündet er die besetzte Turmstadt an und bombardiert das Heer der Freien Länder mit Brandfässern.

Folgen

Die militärische Offensive des Heer der Freien Länder war ein voller Erfolg, und es gelang ihnen das Heer des Tyrannen zurückzudrängen. Doch der Preis war hoch, so sind während der Schlacht die Drachenritter Fen, samt Gaart, und Dhuval sowie viele Fußsoldaten gefallen. Des weitern wurden zwei weitere Drachenritter schwer verletzt und ein weiterer gefangen genommen. Auch konnte die Stadt nicht erobert werden, da sie während der Schlacht verbrabbt wurde. Später musste das Heer der Freien Länder die eroberten Gebiete aufgrund einer Offensive des Tyrannen aufgeben.

Von den Prüflingen hat ungefähr die Hälfte bestanden, darunter auch Nihal. Laio hingegen ist durchgefallen und kann kein Drachenritter mehr werden